Dressur

In der Dressur kommt das Zusammenspiel zwischen Pferd und Reiter zur Geltung. Auf einem Rechteck von 40 mal 20 Metern muss ein Programm von vorgeschriebenen Figuren absolviert werden. Es wird in den drei Gangarten Schritt, Trab und Galopp geritten. Nebst der Eleganz von Pferd und Reiter beurteilen die Richter die technische Qualität der realisierten Figuren und wie geschickt der Reiter Gehorsam einfordert. Die Figuren müssen genau an vorbestimmten Orten geritten werden, die durch Buchstaben am Rand des Rechtecks gekennzeichnet sind.

Die Bewertung setzt sich aus Noten für jede einzelne Figur (bis 10) und Gesamtnoten zusammen. Verändert der Reiter irrtümlich den Ablauf des Programms, kann er Strafabzüge erhalten. Die Jury besteht aus 2 bis 3 vom SVPS anerkannten Dressurrichtern und wird durch einen offiziellen technischen Delegierten des SVPS präsidiert.

Die Sport & Freizeit Dressurprüfungen sind für Freiberger und Haflinger Pferde offen, die mindestens 4 Jahre alt sind. Sie sind je nach Alter des Pferdes in 3 Kategorien aufgeteilt.

Kategorien :

FM1/HF1 : offen für 4- und 5 jährige Freiberger und Haflingerpferde mit gültigem Abstammungsschein oder Identitätsausweis und Equidenpass. Der Eintrag im Sportregister des SVPS ist obligatorisch. Keine Beschränkung der Gewinnpunkte (GWP, gemäss Berechnung SVPS).


FM2/HF2 : offen für 6 jährige und ältere Freiberger und Haflingerpferde mit gültigem Abstammungsschein oder Identitätsausweis und Equidenpass. Der Eintrag im Sportregister des SVPS ist obligatorisch. Keine Beschränkung der GWP für 6-jährige Pferde; ältere Pferde: bis maximal 40 GWP.


FM3/HF3: offen für 7 jährige und ältere Freiberger und Haflingerpferde mit gültigem Abstammungsschein oder Identitätsausweis und Equidenpass.


Der Eintrag im Sportregister des SVPS ist obligatorisch.

 

Folgende Prüfungen müssen geritten werden :

Klassierungen: 50 % der Startenden pro Prüfung (FM + HF). Separate Klassierung nach Rasse.