Mitteilungen an die Züchter

Klassierung der besten Hengste und Stuten gemäss Zuchtwerte (ZW) 2016

Wir publizieren hier unten die Klassemente der 50 besten Stuten respektive der 20 besten Hengste gemäss den 4 folgenden Zuchtwerte(ZW)-Gruppen:

Stuten :

 

Hengste:

 

Geburtsscheine und Geburten 2017

Wir erinnern die Züchter daran, dass sie auch im Jahr 2017 die Fohlengeburten auf der Webseite Agate www.agate.ch melden müssen. Anschliessend muss die dem Fohlen zugewiesene UELN auf dem Geburtsschein eingetragen werden, bevor er an die SFV Geschäftsstelle in Avenches eingeschickt wird. Die Züchter müssen nach der Geburt des Fohlens den korrekt ausgefüllten Geburtsschein (mit UELN) unbedingt innerhalb von 8 Tagen einschicken. Bei der Meldung der Geburt auf Agate, kreuzen Sie bitte « ja, ich erlaube es der Pferdepässe ausstellenden Stelle, vor der Bestellung des Grundpasses die Daten zu ändern… » an. Damit wird die Passbestellung im Herbst vereinfacht. Wir erinnern daran, dass die Lieferfrist für Pässe von nun an mindestens 6 Werktage beträgt, denn wir müssen ab 2015 die Pferdepässe mit den unvollständigen Grundpässen ausstellen, die - uns von der Identitas (welche die Agate Daten verwaltet) per B-Post geschickt werden.

WICHTIG : Sie müssen auch angeben, dass Sie SFV Mitglied sind, Agate Nr. 3100070.

Auch wenn ein Fohlen tot ist, muss eine Geburtsmeldekarte eingeschickt werden. Bitten Sie ihren Tierarzt um ein grafisches Signalement, ein Tierarztzeugnis und teilen Sie uns auch für diese Fohlen die UELN Nr mit. Am Concours müssen Sie auch für diese Fohlen den Antrag auf Prämien ausfüllen und unterschreiben.

Programm gezielte Anpaarungen – Anpassungen ab 2017

Wichtigstes Ziel des im Jahr 2016 gestarteten Programms gezielte Anpaarungen ist die Förderung der phänotypischen und genetischen Vielfalt und des Zuchterfolgs durch gezielte Anpaarungen, welche die mütterlichen Linien verstärken. Ohne von diesem Ziel abzuweichen, wird die Umsetzung des Programms ab 2017 in folgender Weise angepasst :

  • An der Teilnahme interessierte Züchter können ihre Stuten anmelden, ebenso Stuten, die noch nie gedeckt worden sind. Diese müssen allerdings die vom Projekt festgesetzten Mindestanforderungen für Stuten erfüllen, d.h. aus der Kategorie SB AA, A oder B stammen (keine SB C oder FM Andere) und keine Exterieurnote darf unter 6 liegen.
  • Die angemeldeten und zugelassenen Stuten werden sodann mit den Hengsten des Projekts, nämlich Cabaret, Cato, Clinquant, Damiano du Puits, Damien, Elogeur, Lindorain, Nestor, Nick, Relax, Rigaf, Ryvers de Jasman, Voltero, Vulcain virtuell verpaart. Als Ersatz für Quemoy, dessen Vorrat an Samen aufgebraucht ist, und weil von weiteren Hengsten nur noch wenig Samen übrig ist, wurden 3 neue Hengste aufgenommen, welche alle Auswahlkriterien des Projekts erfüllen. Es sind dies Hakam, Houcine und Lordon.
  • Der Züchter erhält sodann eine Antwort mit dem oder den Hengst(en), die für seine Stute in Frage kommen, sowie einen Zusammenarbeitsvertrag.
  • Die initiale Dauer des Vertrags wurde von 3 auf 2 Jahre verkürzt, mit der Möglichkeit, um ein Jahr zu verlängern. Dies bedeutet, dass ein unter Vertrag stehender Züchter während 2 aufeinander folgenden Jahren mit dem gleichen Hengst decken muss, das 3. Jahr wäre freiwillig. Die jetzt unter Vertrag stehenden Züchter werden einen Vertragszusatz erhalten, damit auch sie von dieser Änderung profitieren können.

 

Wiederholung des Feldtests

Artikel 13 Abs. 1 des neuen Feldtestreglementes bestimmt : « Der Feldtest kann bei Nichtbestehen oder bei bestätigtem Unfall oder Krankheit höchstens einmal wiederholt werden, im Prinzip mit 3 Jahren aber spätestens im vierten Altersjahr ». Liegt ein tierärztliches Attest vor, das dem Pferd die Unfähigkeit zur Teilnahme am Feldtest mit 3 Jahren bescheinigt, so kann der Test mit 4 Jahren erfolgen. Allerdings muss bis zum 31. Oktober des Jahres, in dem das Pferd drei Jahre erreicht, das heisst für die im Jahr 2014 geborenen Pferde bis zum 31. Oktober 2017 ein schriftliches Gesuch bei der Geschäftsstelle des SFV eingereicht werden. Diesem Gesuch ist das oben erwähnte tierärztliche Attest beizulegen.

Gebühren bei Besitzerwechsel

Aufgrund eines Entscheids der Delegiertenversammlung vom 14. April werden jene Personen, die eine Gebühr von 30.– für den Besitzerwechsel bezahlt haben, gebeten, bei der SFV Geschäftsstelle einen Antrag auf Rückerstattung zu stellen und für die Rückzahlung ihre Bankverbindung anzugeben. Falls innerhalb der Frist von einem Jahr nach dem Erscheinen dieses Magazins (Mai 2016) kein Antrag gestellt wird, geht der SFV davon aus, dass die betroffenen Personen auf die Rückerstattung verzichten.

Klassierung der besten Hengste und Stuten gemäss Zuchtwerte (ZW) 2015

Wir publizieren, dieses Jahr zum ersten Mal, die Klassemente der 50 besten Stuten respektive der 20 besten Hengste gemäss den 4 folgenden Zuchtwerte(ZW)-Gruppen:

Stuten :

 

Hengste:

 

TVD : Bundesrechtliche Änderungen welche die Ausstellung der Pässe beeinflussen

Ab 2015 entstammen die Basisdaten für die Pässe von der TVD für Equiden, das heisst von Agate. Nach der Bestellung eines Equidenpasses, die weiterhin an die SFV Geschäftsstelle zu richten ist, wird der sogenannte « Grundpass » allein durch Agate ausgestellt und anschliessend an uns geschickt. Wir ergänzen ihn mit dem Abstammungsausweis oder der Identitätskarte mit allen Informationen über die Zucht und das grafische Signalement (das wir weiter brauchen, um die Zuchtwerte der weissen Abzeichen zu berechnen, eine Aufgabe, mit der uns das BLW beauftragt hat).

Mit dieser Änderung im Ablauf der Herstellung der Pässe wird die Lieferung vondringlichen Pässen mindestens 5 Werktage in Anspruch nehmen. Von da anwird eine schnellere Lieferung der Pässe absolut nicht möglich sein. Bitte geben Sie darauf Acht, vor allem, wenn Sie IhFohlen exportieren wollen. Die Meldung der Mikrochips auf Agatekann nur durch Tierärzte vorgenommen werden, nur sie allein sind dazu berechtigt. Sie können die Bestellung des Passes erleichtern, indem Sie bereits jetzt kontrollieren, ob Ihr Tierarzt alle von ihm gesetzten Chips registriert hat, ohne diese Registrierung kann kein Pass ausgestellt werden. Bei der Meldung Ihrer Fohlen von 2015 auf Agate müssen Sie erwähnen, dass der SFV autorisiert ist, die Daten Ihres Fohlens zu korrigieren. Dies ist nämlich für die Passbestellung unbedingt nötig.

Nachkommensliste

Bei Stuten mit einem neuen Pferdepass werden die Resultate der Fohlen nicht mehr auf dem Abstammungsausweis notiert. Die dem Pass beigelegte Nachkommensliste muss an der Schau unbedingt vorgelegt werden.

Erinnerung : Tierschutzgesetzgebung

Nach einer Übergangsfrist von 5 Jahren ist die neue Tierschutzverordnung im September 2013 definitiv in Kraft getreten. Alle diesbezüglich wichtigen Details sind in einem Artikel desFM Magazins vom Mai 2013 zusammengefasst.

Die wichtigsten Punkte sind :

  • die Equiden müssen täglich mindestens 2 Stunden hinauskommen
  • die Equiden müssen mindestens 2x pro Woche hinauskommen, wenn sie im Einsatz stehen
  • die Tasthaare dürfen nicht abgeschnittenwerden
  • verboten sind Methoden, bei denen der Halsdes Pferdes überdehnt wird, sogenannte« Rollkuren »
  • wer eine Hufpflege durchführt, muss den Nachweis über eine sachkundige Ausbildungerbringen
  • das Stacheldrahtverbot bleibt bestehen,Gesuche um Ausnahmebewilligungen können aber noch eingereicht werden
  • während eines Transports ist das Anbinden eines Pferdes an Strickhalftern oder amZaumzeug verboten
  • Halter von mehr als 5 Pferden müssen eine Ausbildung vorweisen

Der vollständige Text ist unter admin.ch zu finden. Wenn Sie Fragen zu Ihren Einrichtungen haben, können Sie diese an das Beratungsbüro des Schweizerischen Nationalgestüts, Tel. : 058 482 61 11 richten.

Veröffentlichung der neuen Kategorisierungen 2016

Sie finden hier unten zwei Listen mit Stuten, die in 2016 neu in Klasse A oder AA eingetragen sind. Eine Liste ist nach Namen der Stuten sortiert, eine nach Zugehörigkeit der Pferdezuchtgenossenchaft sortiert.

Züchter, welche die neue Kategorisierung ihrer Stute im Abstammungsausweis (AS) eintragen wollen, können den Pass mit dem AS an die Geschäftsstelle SFV, Postfach 190, 1580 Avenches einsenden.

Bitte teilen Sie uns mit, falls Sie Fehler (PZG Zugehörigkeit, UELN, usw.) festgestellt haben.

 

Veröffentlichung der neuen Kategorisierungen 2015

Sie finden hier unten zwei Listen mit Stuten, die in 2015 neu in Klasse A oder AA eingetragen sind. Eine Liste ist nach Namen der Stuten sortiert, eine nach Zugehörigkeit der Pferdezuchtgenossenchaft sortiert.

Züchter, welche die neue Kategorisierung ihrer Stute im Abstammungsausweis (AS) eintragen wollen, können den Pass mit dem AS an die Geschäftsstelle SFV, Postfach 190, 1580 Avenches einsenden.

Bitte teilen Sie uns mit, falls Sie Fehler (PZG Zugehörigkeit, UELN, usw.) festgestellt haben.

 

Veröffentlichung der neuen Kategorisierungen 2014

Sie finden hier unten zwei Listen mit Stuten, die in 2014 neu in Klasse A oder AA eingetragen sind. Eine Liste ist nach Namen der Stuten sortiert, eine nach Zugehörigkeit der Pferdezuchtgenossenchaft sortiert.

Züchter, welche die neue Kategorisierung ihrer Stute im Abstammungsausweis (AS) eintragen wollen, können den Pass mit dem AS an die Geschäftsstelle SFV, Postfach 190, 1580 Avenches einsenden.

Bitte teilen Sie uns mit, falls Sie Fehler (PZG Zugehörigkeit, UELN, usw.) festgestellt haben.

 

Status des Pferdes (Haustier oder Nutztier) auf Agate

Auf Agate kann ein Pferd sowohl als Nutztier wie auch als Haustier deklariert werden, was vor allem auf die Behandlungsmöglichkeiten Auswirkungen hat. Der Besitzer des Pferdes ist für diese Meldung verantwortlich. Die Verordnungen der AP 2014-2017, welche aktuell in der Vernehmlassung sind, sehen vor, dass als Haustier deklarierte Pferde bei der Berechnung der GVE für die Direktzahlungen nicht angerechnet werden. Gemeinsam mit dem Schweizerischen Bauernverband lehnen wir in unserer Stellungnahme diese vorgeschlagene Anordnung entschieden ab, alle Pferde, ob Nutz- oder Haustier, sollen weiterhin Direktzahlungen erhalten. In der Zwischenzeit sollten die Pferdebesitzer bei der Deklaration ihres Pferdes als Haustier wissen, dass im jetzigen Moment der Status nicht gewechselt werden kann und eine Gesetzesänderung möglich ist.

Regionale Sitzungen 2013

Zusammenfassung der Bemerkungen der Teilnehmer und Antworten des SFV

Bei den in der Datei erwähnten Bemerkungen handelt es sich um die Aussagen der Teilnehmer dieser Sitzungen, sie sind das Ergebnis einer Stellungnahme des SFV.

Regionale Sitzungen 2012

Zusammenfassung der Bemerkungen der Teilnehmer

Bei den in der Datei erwähnten Bemerkungen handelt es sich um die Aussagen der Teilnehmer dieser Sitzungen, sie sind das Ergebnis einer Stellungnahme des SFZV.

Regionale Sitzungen 2011

Zusammenfassung der Bemerkungen der Teilnehmer

Bei den in der Datei erwähnten Bemerkungen handelt es sich um die Aussagen der Teilnehmer dieser Sitzungen, sie sind das Ergebnis einer Stellungnahme des SFZV.

Übernahme von Exportkosten im Rahmen von Ausstellungen im Ausland

Der Vorstand hat an seiner Sitzung vom 27. Januar 2011 beschlossen, die Ausfuhrmodalitäten für Ausstellungen, an welchen der SFZV teilnimmt, zu überarbeiten. Folgende Beschlüsse wurden gefasst:
  • Der Käufer zahlt dem SFZV den Nettoverkaufspreis, den er mit dem Pferdeverkäufer vereinbart hat zuzüglich der MWST des Landes.
  • Der Züchter erhält vom SFZV den Nettopreis.
  • Der Züchter (oder sein Stellvertreter), der an der Ausstellung teilnimmt, erhält vom SFZV einen Beitrag von 100.-/Ausstellungstag, eine Vergütung der Reisespesen gemäss den geltenden Tarifen sowie die Übernachtungskosten.
  • Der SFZV übernimmt die ganze Verzollung und die damit verbundenen Kosten, einschliesslich MWST.
  • Der Züchter übernimmt die Hälfte der Kosten für die Ausfuhr (Zollgebühren, Transportkosten, Abgaben).
  • Die Exportbeiträge des Kantons Jura müssen vom Züchter gemäss den entsprechenden kantonalen Bestimmungen eingefordert werden.
  • Die Ausfuhr von Pferden für Ausstellungen wird zwischen dem SFZV und dem Pferdebesitzer vertraglich geregelt.